de | en
aktuelles-20171020-Herrmann_Ehrenbuerger_Straubing

Doktorand Edilberto Medina-Cabrera aus Peru ist der Algenforscher am TUMCS (Bild: Heddergott/TUM)

Aktuell sind 436 Studierende eingeschrieben und es werden an 115 Promotionen gearbeitet

 

Straubinger Tagblatt | 19.10.2019

Am TUM-Campus sind zum Semesterstart 436 Studierende eingeschrieben, davon 189 Erstsemester, was eine Steigerung von über 30 bzw. 40 Prozent zum Vorjahr entspricht, berichtet Dr. Norbert Fröhlich, Geschäftsführer des TUM-Campus. Diese Steigerung habe sich in den vergangenen Jahren schon abgezeichnet, wurde aber wegen der noch geringen absoluten Zahlen als meist schwächer wahrgenommen.

Derzeit wird am TUM-Campus an 115 Promotionen gearbeitet. Das Recht Doktortitel zu vergeben liegt allein bei den Universitäten. Die Hochschuleinrichtung ist von Anfang an, also auch bereits als Wissenschaftszentrum, durch die starke Verbindung mit der TU München viel mehr eine universitäre Einrichtung gewesen, als eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), wie seit einigen Jahren die Bezeichnung für die früheren Fachhochschulen lautet.

Um die Zielgröße von 1 000 Studierenden am TUM-Campus Straubing zu erreichen, stehe das Ausbauprogramm 3.0 mit 30 Professuren, erklärt Dr. Fröhlich. Mit diesen 30 Professuren ergebe sich eine Zahl von gut 500 Mitarbeitern. Davon seien zwei Drittel Doktoranden, die nach einem herausragend absolvierten Studium in drei bis fünf Jahren zur Promotion geführt werden. An die 70 Mitarbeiter zusätzlich werden sich durch den mit der Regierungserklärung von Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder verkündeten Ausbau 4.0 für Straubing ergeben, mit den vier zusätzlichen Lehrstühlen im Rahmen der CleanTech-Initiative.