Seite wählen
Erst­klas­si­ge Ar­bei­ten aus Strau­bing

Erst­klas­si­ge Ar­bei­ten aus Strau­bing

IHK Nie­der­bay­ern ehrt 14 Ab­schluss­ar­bei­ten aus Strau­bing, Lands­hut, Deg­gen­dorf und Pas­sau. Sieben Damen und sieben Herren hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Niederbayern am Mittwoch im Landshuter Salzstadel für ihre herausragenden akademischen Leistungen in zwei Dissertationen, neun Master- und drei Bachelorarbeiten mit dem IHK-Preis 2018 ausgezeichnet. Sieben der Geehrten kamen von der Universität Passau, jeweils drei von der Hochschule Landshut und der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) und einer vom Campus Straubing der Technischen Universität München (TUM).

En­er­gie vom Wind­rad ins Au­to

En­er­gie vom Wind­rad ins Au­to

Stu­den­ten des TUM-Cam­pus er­klä­ren „Po­wer to Gas“ im Lud­wigs­gym­na­si­um. Drei Masterstudenten der Studiengänge „Nachwachsende Rohstoffe“ und „Biomassetechnologie“ am TUM Campus haben Schüler der achten Jahrgangsstufe im Ludwigsgymnasium besucht. Im Studienmodul „Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) an Schulen“ hielten die Studenten Elisabeth Holzinger, Elke Schropp und Simon Pickart studienorientierten Unterricht zum Thema „Erneuerbare Energien – Vom Windrad ins Auto“.

Stoff­li­che und en­er­ge­ti­sche Nut­zung

Stoff­li­che und en­er­ge­ti­sche Nut­zung

Stu­den­tin­nen des TUM Cam­pus zu Gast am Ur­su­li­nen-Gym­na­si­um. Die Klassen 6a und 6c des Ursulinen-Gymnasiums bekamen am Montagnachmittag Besuch von vier Masterstudentinnen des Studiengangs „Nachwachsende Rohstoffe“ am TUM Campus Straubing. Die Studentinnen Christina Stahl, Lorena Krickl, Anna Eiglsperger und Verena Draeger hielten im Rahmen des Studienmoduls „Nachwachsende Rohstoffe (Nawaro) an Schulen“ einen studienorientierten Unterricht zum Thema Nachwachsende Rohstoffe und ihre Verwendung.

Schü­ler und nicht-new­ton­sche Flui­de

Schü­ler und nicht-new­ton­sche Flui­de

Ab­schluss­prä­sen­ta­tio­nen des 1. Scien­ce Camps am Lug­gy vor­ge­stellt. Wie spannend Biologie, Chemie oder Physik sein können, durften sechs Schüler und zwei Schülerinnen aus vier Schulen wie dem Veit-Höser-Gymnasium in Bogen, der Jakob-Sandtner-Realschule, dem Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung und des Ludwigsgymnasiums in Experimenten und Forschungen am TUM Campus in den vergangenen drei Tagen im 1. Science Camp 2018 erfahren.

Im­pul­se für die Zu­kunft aus der Alts­tadt

Im­pul­se für die Zu­kunft aus der Alts­tadt

Im Ge­spräch mit dem Rek­tor und dem Ge­schäfts­füh­rer des TUM Cam­pus Strau­bing. Von der Altstadt aus gehen Signale in die Welt – hier wird innovativ in Biotechnologie und Bioökonomie geforscht. Ob es deswegen einen Interessenkonflikt zwischen Alt- und Neustadt gibt und was sie sich von Bürgern wünschen würden, darüber haben wir mit Rektor Prof. Dr. Volker Sieber und Geschäftsführer Dr. Norbert Fröhlich vom TUM Campus gesprochen.

Is Plastic Fruit Packaging Relevant to the German Consumer?

Is Plastic Fruit Packaging Relevant to the German Consumer?

Präsentation zum Thema „Is Plastic Fruit Packaging Relevant to the German Consumer?“ am International Food Marketing Research Symposium in Bournemouth. Andreas Lesny vom Fachgebiet Marketing und Management Nachwachsender Rohstoffe stellte am Internation Food Marketing Research Symposium in Bournemouth, England, weitere Forschungsergebnisse im Rahmen seines Promotionsprojektes „Verbraucherreaktionen auf Plastik und dessen Vermeidungsmöglichkeiten am Point of Sale“ vor. Bereits zum 7. Mal veranstaltete das „Institute of Food Products Marketing“ die international anerkannte und renommierte Konferenz, welche von 13. bis 14. Juni 2018 an der Universität Bournemouth in England stattfand.