Select Page

(Deutsch) Projekt in Tansania

(Deutsch) Im Rahmen des Projektes, Trans-SEC – Innovating Strategies to safeguard Food Security using Technology and Knowledge Transfer: A people-centred Approach (www.trans-sec.org/) (BMBF), führt der Lehrstuhl für Umweltpolitik und Ressourcenökonomie derzeit die dritte Welle einer Panelbefragung von 820 Haushalten in Dodoma und Morogoro in Tansania durch. Die umfangreiche Befragung findet in Kooperation mit dem Institut für Umweltökonomie und Welthandel der Leibniz Universität Hannover und der Sokoine University of Agriculture in Tansania statt.

(Deutsch) International researchers and industry experts visiting for “Future of Retail Operations” workshop

(Deutsch) Leading international scientists and industry experts came together on October 24-26 for the “Future of Retail Operations” workshop at the recently opened TUM Campus Heilbronn. Organized by Prof. Dr. Alexander Hübner (Chair of Supply and Value Chain Management, TUM Campus Straubing) and Prof. Dr. Stefan Minner (Chair of Logistics and Supply Chain Management, TUM School of Management), the participants discussed latest research, new industry practices, and upcoming trends and innovations in retail operations such as omni-channel operations, operations-marketing interfaces, distribution concepts, and retail analytics.

(Deutsch) Prof. Hübner new editor of “Logistics Research” Journal

(Deutsch) Prof. Dr. Alexander Hübner was appointed by the advisory board of the German Logistics association as new Editor of the Logistics Research. The interdisciplinary journal publishes theoretical and applied research at the interface between technology, informatics, mathematics and management, which perfectly aligns with TUM strategy “where management meets technology”.

(Deutsch) Lie­be, Tod und Wis­sen­schaft

(Deutsch) TUM Cam­pus Strau­bing lud zu span­nen­den Show­vor­le­sun­gen und In­for­ma­tio­nen. Ein Liebesbarometer und ein Todesmagnet erwarteten Gäste am Samstag beim Tag der offenen Tür am TUM-Campus Straubing. Und noch viel mehr wurde wissenschaftlich mit viel Elan präsentiert. Viel Engagement steckten Dozenten und Studenten in ihre Showvorlesungen mit Physik, Chemie und Biotechnologie und beim Science Slam gab es „knackige Kurzvorträge mal anders“. Vier verschiedene Führungen durch die Gebäude gab es und Vorführungen, wie zum Beispiel „Algenstruktur durch Lichtmuster“ oder ein „Eye Tracking“, das verrät, wie Kunden Produkte wahrnehmen. Außerdem konnte die Produktion und Analytik hochwertiger Brennstoffe aus biogenen Reststoffen entdeckt werden.

(Deutsch) TUM-Campus nutzt Nobel-Forschung

(Deutsch) Bio­tech­ni­ker in Strau­bing stüt­zen sich auf die Ar­bei­ten von Fran­ces Ar­nold. Die Arbeiten der frisch gekürten Chemie-Nobelpreisträgerin Frances Arnold zur „gerichteten Evolution“ in der Chemie sind auch für die Biochemie-Forschung am TUM-Campus Straubing von entscheidender Bedeutung. „Erst die Methoden des Enzymengineerings, wie sie von Frances Arnold entwickelt wurden, haben den Aufstieg der Chemischen Biotechnologie ermöglicht“, sagt der Rektor des TUM-Campus, Prof. Volker Sieber, der selbst vor 18 Jahren als DFG-Forschungsstipendiat bei Frances Arnold an diesen Methoden geforscht hat.