Select Page

(Deutsch) Studie zu Verpackungsmüll

(Deutsch) Forscherteam um Prof. Klaus Menrad sucht Projektteilnehmer. Konsumenten jeder Altersklasse haben die Möglichkeit, Teil eines spannenden Projekts zu werden. Sie finden etwas über ihr Verpackungsmüllaufkommen heraus und erhalten zusätzlich 40 Euro für ihren Beitrag zur Bekämpfung des Verpackungsmülls.

(Deutsch) Umweltbildung von Schülern

(Deutsch) Finissage der Ausstellung zum Thema „Kunststoffe“ am Anton-Bruckner-Gymnasiums. Plastikmüll zerstört Lebensräume, verschmutzt die Weltmeere, enthält für Mensch und Tier giftige Inhaltsstoffe und landet als Mikroplastik in Form von mit dem bloßen Auge nicht sichtbaren Kleinstpartikeln über die Nahrungskette immer öfter auch auf den Tellern von uns Menschen – die Liste der durch Kunststoffe verursachten Probleme ist lang und war Grund für die Schüler eines Chemie-Oberstufenkurses des Anton-Bruckner-Gymnasiums, sich zusammen mit ihrer Kursleiterin Corinna Dechant mit dem Thema auseinanderzusetzen, um ihre Mitschüler für die Thematik zu sensibilisieren.

(Deutsch) Einkaufen für die Wissenschaft

(Deutsch) Marktforschung mit Eye-Tracking-Brille beim Edeka-Markt an der Landshuter Straße. Den Durchblick findet das Marktforschungsteam des Lehrstuhls der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf am TUM Campus Straubing zurzeit mit der Hilfe engagierter Einkäufer im Edeka-Markt an der Landshuter Straße. Mithilfe einer Eye-Tracking-Brille wollen sie das Einkaufsverhalten von Menschen bei verschiedenen Lebensmitteln nachvollziehen.

(Deutsch) Vernetzung gegen den Klimawandel

(Deutsch) Klimaschutz als Schnittstelle zwischen Politik, Technik und Naturwissenschaften – damit haben sich kurz vor dem Start der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz 16 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und ausgewählter israelischer Partnerinstitutionen befasst. Die Teilnehmer der interdisziplinären Israel-TUM Winter School zum Thema „Klima- und Energiepolitik in einer Zeit des technologischen Wandels“ machten sich dazu Ende November ein Bild von der Forschung am Straubinger TUM-Campus.

(Deutsch) Bürger, Handel und Entsorger gefragt

(Deutsch) Workshops am TUM Campus befassten sich mit Plastikmüllvermeidung. Drei Workshops, die sich mit Vermeidung, Entsorgung und Recycling von Plastikmüll beschäftigten, haben am TUM Campus Straubing stattgefunden. Wissenschaftler verschiedener Disziplinen diskutierten dabei mit Praxispartnern über verschiedene Strategien zur Plastik(müll)vermeidung. Beteiligt waren Vertreter der Lebensmittel- und Textilindustrie, des Handels und des Verbraucherschutzes ebenso wie Packmittelhersteller und Entsorger sowie Repräsentanten eines Kunststoffverbands.

(Deutsch) Ein The­ma un­se­rer Zeit

(Deutsch) „Ver­Pla­PoS“-Pro­jekt für we­ni­ger Plas­tik: Nicht ver­teu­feln, son­dern ver­ring­ern. An Plastik kommen Verbraucher nur noch schwer vorbei. Nachhaltig beeinflusst es die Umwelt, wenn es nicht sortenrein entsorgt und recycelt wird. Das Projekt „Verbraucherreaktionen bei Plastik und dessen Vermeidungsmöglichkeiten am Point of Sale“ (VerPlaPoS) sucht nach Strategien zur Verringerung von Kunststoff.