Seite auswählen
„Familiäres Umfeld nimmt Unsicherheiten“

„Familiäres Umfeld nimmt Unsicherheiten“

Schnupperstudium am TUM-Campus: Zwischen Nawaro, Mensa und Stundenplan. In den Gängen des Hauptgebäudes am TUM-Campus tummeln sich neue Gesichter. Sie alle möchten mehr erfahren. Als Schnupperstudenten haben sie für einen Tag die Möglichkeit, Vorlesungen zu besuchen und sich als Student zu fühlen.

Weniger Sorgen, mehr Zukunft

Weniger Sorgen, mehr Zukunft

Im Gespräch mit TUM-Studentin Isabella Wohlfeld über Studienstandort und Stipendium. „Das Deutschlandstipendium ist cool! Man muss sich einfach nicht mehr so viel Sorgen machen“, erklärt Isabella Wohlfeld. Zwei Studentinnen des TUM-Campus Straubing sind unter den 790 Studierenden der Technischen Universität München (TUM), an die das Deutschlandstipendium vergeben worden ist. Die beiden Straubinger werden gefördert vom Hochschulstadtverein (wir berichteten). Wir haben uns mit einer von ihnen, Isabella Wohlfeld, unterhalten.

Staatliche Forschung stärkt Cleantech-Start-ups

Staatliche Forschung stärkt Cleantech-Start-ups

Studie zeigt Erfolge von staatlich-privaten Kooperationen in den USA. US-amerikanische Cleantech-Start-ups, die mit staatlichen Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten, sind sowohl bei Patenten als auch bei der Investorenakquise erfolgreicher als ihre Konkurrenten. Dies zeigt eine Studie der Technischen Universität München (TUM), der University of Maryland und der University of Cambridge. Solche Kooperationen könnten aufgrund der langwierigen Entwicklungsarbeiten „grüner“ Technologien von besonderer Bedeutung sein – auch in anderen Staaten.

Zwei aus Straubing

Zwei aus Straubing

Zwei Studierende des TUM-Campus Straubing sind unter den 790 Studierenden der Technischen Universität München (TUM), an die das sogenannte Deutschlandstipendium vergeben worden ist. Die beiden Straubinger werden gefördert vom Hochschulstadtverein.

Den Spänen auf der Spur

Den Spänen auf der Spur

Um auf die Spur der Holzverarbeitung zu kommen, musste man nicht weit reisen. Die Unternehmen UPM in Plattling sowie Haas Fertigbau in Falkenberg öffneten dem diesjährigen Jahrgang des 3. Semesters „Bachelor Nachwachsende Rohstoffe“ wieder ihre Pforten. Begleitet wurde die Exkursion, die im Rahmen des „Moduls Forst und Holz“ am 4. Februar 2019 stattfand, durch Prof. Dr. Hubert Röder.