Seite auswählen
Schü­ler und nicht-new­ton­sche Flui­de

Schü­ler und nicht-new­ton­sche Flui­de

Ab­schluss­prä­sen­ta­tio­nen des 1. Scien­ce Camps am Lug­gy vor­ge­stellt. Wie spannend Biologie, Chemie oder Physik sein können, durften sechs Schüler und zwei Schülerinnen aus vier Schulen wie dem Veit-Höser-Gymnasium in Bogen, der Jakob-Sandtner-Realschule, dem Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung und des Ludwigsgymnasiums in Experimenten und Forschungen am TUM Campus in den vergangenen drei Tagen im 1. Science Camp 2018 erfahren.

Die Zukunftsmacher

Die Zukunftsmacher

Verabschiedung der Absolventen des Bachelor- und Masterstudiengang Nachwachsende Rohstoffe – Ein bedeutender Tag, ein bedeutender Schritt für die Bachelor- und Master-Absolventen des Studiengangs “Nachwachsende Rohstoffe” am TUM-Campus: Am Freitagabend sind sie im Refektorium des ehemaligen Klostergebäudes an der Schulgasse offiziell verabschiedet worden. “Sie werden dringend gebraucht”, sagte Studiendekan Prof. Dr. Cordt Zollfrank.

Wie das Wegwerfskalpell nachhaltig werden kann

Wie das Wegwerfskalpell nachhaltig werden kann

Erst der Blick in die Praxis offenbart die Möglichkeiten zur Veränderung – Müll, Plastikabfall, Wegwerfartikel und Einwegwerkzeuge sind trauriger aber derzeit notwendiger Alltag in der Medizin. Studierende des Masterstudiengangs „Nachwachsende Rohstoffe“ am TUM Campus Straubing erhielten jetzt neue Einblicke: Der Straubinger Chirurg Dr. Albert Solleder demonstrierte ihnen anschaulich, welche Materialien im OP verwendet werden, welche Anforderung die moderne Medizin an diese Materialien stellt und bei welchen Verfahren sie angewendet werden. Das Ziel: Anregungen für mehr Nachhaltigkeit in der Medizin zu gebe.

Ei­nen Tag Stu­di­um-Luft schnup­pern

Ei­nen Tag Stu­di­um-Luft schnup­pern

Schü­ler­tag am TUM-Cam­pus lockt Ab­itu­rien­ten aus nah und fern zum Ko­Na­Ro. „Nach dem Abi wusste ich auch nicht, was ich machen sollte“, erklärt einer der Doktoranden, die sich unkompliziert mit Vornamen den Schülern vorgestellt haben. Und er fügt hinzu: „Chemie fand ich aber immer geil.“ Jetzt schreibt er seine Doktorarbeit in dieser Wissenschaft am TUM-Campus Straubing. Und der wurde beim Schülertag am Donnerstag umfassend angehenden Studenten aus Straubing, München und anderen Teilen Bayerns vorgestellt. Und dabei auch die Vorteile vom gesamten Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (KoNaRo) plus Fraunhofer-Institut herausgestellt.

Biofilme als Bauarbeiter

Biofilme als Bauarbeiter

Ein Team am TUM Campus Straubing beschreibt Verfahren aus der Biologie, die Biofilme als Bauarbeiter von Strukturschablonen für neue Werkstoffe einsetzen.

Klimafreundliche Architektur durch natürliche Klappmechanismen

Klimafreundliche Architektur durch natürliche Klappmechanismen

Studie zu bionischen Antriebselementen könnte Bewegung ins Bauwesen bringen. Bewegliche Komponenten an Gebäuden wie etwa Jalousien, deren Aufbau an natürlichen Lösungen abgeschaut wurde, daran forscht ein Team der Technischen Universität München (TUM), der Universität Freiburg und der Universität Stuttgart. Die Komponenten sollen mit Antriebselementen bestückt werden, die sich ohne Energiezufuhr bewegen können. Das Vorbild dafür sind Zapfen von Nadelhölzern, die sich durch unterschiedliches Quellverhalten ihres Gewebes bei Feuchtigkeit öffnen oder bei Trockenheit schließen.