Seite wählen

TUMCS | PM | 24.06.2020

Der Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit der Technischen Universität München (TUM) startet zum kommenden Wintersemester 2020/21 die neuen Bachelorstudiengänge Biogene Werkstoffe und Technologie Biogener Rohstoffe. Im Interview spricht Studiendekan Prof. Cordt Zollfrank über die Besonderheiten der beiden Studienangebote und die Karrierechancen für Absolventen.

Nächstes Studieninteressierten-Webinar: 10. Juli · 18 Uhr Studieren am TUM Campus Straubing Deutsch · www.t1p.de/tumcsInfo

Herr Professor Zollfrank, mit Biogene Werkstoffe und Technologie Biogener Rohstoffe setzt die Technische Universität München (TUM) an ihrem Campus Straubing zum Wintersemester 2020/21 gleich zwei neue Bachelorstudiengänge auf. Was bedeutet die Einrichtung dieser beiden Studiengänge für den Campus Straubing?


Prof. Cordt Zollfrank: Mit diesen beiden Bachelorstudiengängen am TUM Campus Straubing schreiten wir unseren erfolgreichen Weg mit interdisziplinären Ausbildungsangeboten weiter voran. Unser Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit bietet für disziplinüberschreitende Studiengänge ideale Voraussetzungen. Mit seinem Studienangebot ist der TUM Campus Straubing deutschlandweit in dieser Form einmalig.

Studiendekan Prof. Dr. Cordt Zollfrank

Studiendekan Prof. Dr. Cordt Zollfrank

Was sind die Ziele dieser beiden Studiengänge?


Prof. Cordt Zollfrank: Wenn der Wandel von fossilen Rohstoffen wie Öl zu nachwachsenden Rohstoffen gelingen soll, müssen wir die Materialbasis ändern. Hierfür braucht es Werkstoffwissenschaftler mit Bezug zu biogenen Rohstoffen. Wir wollen im Studiengang Biogene Werkstoffe Absolventen ausbilden, die in der Lage sind, bestehende Materialien weiterzuentwickeln und neue, innovative Werkstoffe und Produkte zu gestalten, die nachhaltig in Herstellung und Lebenszyklus sind. Im Studiengang Technologie Biogener Rohstoffe sind Absolventen durch ihre interdisziplinären und speziellen Kenntnisse in der Verfahrens- und Energietechnik in der Lage, eine chemische, biologische und energetische Stoffwandlung technisch und nachhaltig umzusetzen.

An wen richten sich die neuen Studiengänge?

Prof. Cordt Zollfrank: Die beiden Bachelorangebote Biogene Werkstoffe und Technologie Biogener Rohstoffe eignen sich vor allem für Studieninteressierte, die ihre berufliche Zukunft darin sehen, Lösungen in den Bereichen Werkstoffentwicklung, Produktionsprozesse, chemische und biologische Prozessentwicklung sowie Energieversorgung technisch zu entwickeln und zu realisieren. Sowohl die Werkstoffwissenschaften als auch die Verfahrens- und Energietechnik stellen ein Bindeglied zwischen den Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften dar. Daher sind unsere Absolventen in der Lage, Ergebnisse aus der reinen naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung in den jeweiligen Bereichen in anwendbare Produkte überzuleiten.

Welche Karrierechancen eröffnen die beiden Studiengänge?

Prof. Cordt Zollfrank: Neben einer wissenschaftlichen Laufbahn haben Absolventen hervorragende Voraussetzungen, eine industrielle Karriere in Forschung und Entwicklung zu beginnen. Zudem können sie Anlagen technologisch planen und betreiben. Konkrete Arbeitsgebiete sind dabei biologische und chemische Prozesse, die Polymertechnologie, die Holzwirtschaft, die Herstellung und Verarbeitung von Holzwerkstoffen, die Papier- und Zellstofftechnologie, die Energietechnik und Energiewirtschaft, die Kraftstofftechnologie, die Wasserstoffwirtschaft und die CO2-Kreislauftechnologie.

Welche Auswirkung hat die Corona-Krise auf Studieninteressierte?


Prof. Cordt Zollfrank: Die TUM hat die Bewerbungsfristen für Bachelorstudiengänge zum Wintersemester 2020/21 einmalig bis 31. Juli 2020 verlängert. Studieninteressierte haben also länger Zeit, ihre Bewerbungsunterlagen bei der Universität einzureichen.