Seite wählen
Chemische Biotechnologie in Straubing studieren

Chemische Biotechnologie in Straubing studieren

Chemische Biotechnologie in Straubing studieren – Es ist eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft: Wie kann es die chemische Industrie schaffen, weniger Erdöl und weniger Energie zu verbrauchen als bisher? Die Antworten liefert die chemische Biotechnologie. Ziel ist es, „aus nachwachsenden Rohstoffen mit Enzymen oder mikrobiellen Systemen wie Bakterien oder Pilzen Chemikalien herzustellen – Treibstoffe, Pharmavorprodukte und so weiter“, erklärt Prof. Bastian Blombach, Professor für Mikrobielle Biotechnologie am Campus Straubing der Technischen Universität München (TUM). „All das, was die chemische Industrie bislang größtenteils aus Erdöl macht, versucht man zu ersetzen durch nachhaltige Prozesse und Verfahren.“ Und wie das geht, lernt man im Bachelorstudiengang Chemische Biotechnologie am TUM-Campus Straubing.

NawaRo-Schaugarten wächst weiter

NawaRo-Schaugarten wächst weiter

NawaRo-Schaugarten wächst weiter. Seit einigen Jahren besuchen die Studenten des TUM Campus Straubing im Rahmen des Projektes „NawaRo an Schulen“ das Turmair-Gymnasium. In diesem Jahr erfuhren die Schüler der 5. Klasse dabei viel Neues über nachwachsende Rohstoffe und Studieren in Straubing. Alles drehte sich dabei um Färberpflanzen. Mit viel Freude waren die Schüler dabei, Taschen mit Naturfarben zu färben und den NawaRo-Schaugarten um ein Feld zu erweitern – die Färberpflanzen.

Fit für den nächsten Megatrend

Fit für den nächsten Megatrend

Bachelorstudium Bioökonomie in Straubing kombiniert Wirtschafts- und Naturwissenschaften – „Ich wollte in Deutschland studieren, etwas mit nachhaltiger Wirtschaft“, sagt Klaus Reinarz-Abrigo. Der 19-Jährige sitzt – 12 000 Kilometer von seiner Heimatstadt Santiago de Chile entfernt – vor dem Laborgebäude am TUM-Campus in Straubing und erklärt, warum es ihn ausgerechnet nach Niederbayern verschlagen hat: Der Studiengang Bioökonomie in Straubing passte genau in sein Anforderungsprofil. Und: „Die TUM kennt man auch in Chile.“

Start der Kampagne “Logistikhelden”

Start der Kampagne “Logistikhelden”

Am 5. Juni 2019 wurde die Kampagne „Logistikhelden“ im Rahmen der weltweiten Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management „transport logistic 2019“ gestartet. “Logistikhelden” ist die erste übergreifende Imagekampagne des gesamten Wirtschaftsbereichs und wurde von der Initiative “Die Wirtschaftsmacher” ins Leben gerufen. Zentraler Antrieb ist es, auf die zentrale Funktion der Logistik für Wirtschaft und Gesellschaft hinzuweisen und sich im Wettbewerb um Nachwuchs- und Fachkräfte zu positionieren.

Forschungsprojekt iWald

Forschungsprojekt iWald

Das Projekt iWald zu Gast bei der LWF. Am Montag den 13.05.2019 traf sich eine Arbeitsgruppe des Forschungsprojektes iWald (www.iwald.net) bei der LWF in Freising zu einem Workshop. Eingeladen waren Forststudenten und junge Waldbesitzer sowie Vertreter verschiedener forstlicher Einrichtungen wie Behörden, Verbände und Waldbesitzervereinigungen.

Internationale Klasse am Straubinger Campus

Internationale Klasse am Straubinger Campus

Der Studiengang TUM-BWL verbindet Wirtschaftswissenschaft und nachhaltige Technologien. Ein international renommierter Studiengang an einer Exzellenzuni in einem Feld mit hoher Zukunftsrelevanz – mit diesem Pfund kann der Campus der Technischen Universität München (TUM) in Straubing wuchern. Die Rede ist vom Bachelorstudiengang „Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre“ – kurz TUM-BWL –, der in Straubing mit dem Schwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe angeboten wird.