Sprachen:
Alternativer Text

Die Professur Geothermische Energiesysteme befasst sich mit der Vielfalt von geothermischen Nutzungskonzepten und Wärmequellenanlagen.

Foto: Professur GES

Lehre und Studium

Geothermische Energiesysteme

In diesem Modul wird die Nutzung geothermischer Energiesysteme ganzheitlich betrachtet. Der Kurs befasst sich mit der Vielfalt von geothermischen Nutzungskonzepten und Wärmequellenanlagen. Vor dem Hintergrund der geothermischen Nutzung erfolgt zunächst eine Beschreibung der geologischen Eigenschaften und Besonderheiten des Untergrunds. Diese umfasst eine Einführung in die Erdentstehung, den Aufbau der Erde und die Mechanismen des Wärmetransportes im Untergrund. Darauf aufbauend werden Erschließungstechniken und Nutzungssysteme der Tiefen- als auch der Oberflächennahen Geothermie vorgestellt.

Das Thema Tiefengeothermie erläutert Besonderheiten und Historie von geothermischen Kraftwerken und zeigt Projekte auf nationaler wie internationaler Ebene. Im Bereich der Oberflächennahen Geothermie wird die VDI 4640 erklärt, ein einschlägiges Regelwerk für die Auslegung von Erdwärmesondenanlagen, Erdreichkollektoren und Brunnenanlagen. Dabei werden das Funktionsprinzip einer Wärmepumpe, der Carnot-Prozess, sowie die Planungsgrundlagen einer Wärmepumpenauslegung und Ihre Besonderheiten betrachtet. Informationen zu rechtlichen Grundlagen runden das Themenfeld der Geothermie ab.

Als Lernziel sind Kenntnisse im Bereich der geothermischen Nutzung, der Umgang mit Sole-Wasser Wärmepumpensystemen, die Vielfalt und Bewertung von Wärmequellenanlagen sowie dieKenntnis um Besonderheiten beim Wärmetransport im Untergrund zu erwarten.

Projektierung und Projektplanung

In kleinen Projektteams werden spezifische Aufgaben- und Fragestellungen bearbeitet. Die Aufgabenstellungen befassen sich mit der Vielfalt der Anwendungsfelder im Bereich der regenerativen Strom-, Wärme- und Kälteversorgung. Es gilt dabei, zukünftige Herausforderungen der Energiewende zu erarbeiten. Als Zielaufgaben sollten Bespiele zu Anwendungsfeldern und Best-Practise aufgezeigt, erörtert und bewertet werden. Gastdozenten aus der Industrie, aus Vereinen und Verbänden werden eingeladen, um Ihren Erfahrungsschatz und Know How aus der Praxis zu vermitteln.

Der Kurs schult Fertigkeiten, sich in einem Team in abstrakte und praxisnahe Aufgabenstellungen einzudenken. Unter Terminvorgabe werden Lösungsansätze erarbeitet und diskutiert sowie eine eigene kritische Auseinandersetzung und Bewertung desThemas geführt. Es gilt innerhalb einer vorgegebenen Zeitschiene die Aufgabenstellung zu erarbeiten. Eine strukturierte und verständliche schriftliche Ausarbeitung mit anschließender Präsentation vermitteln das erarbeitete Wissen einem größeren Auditorium.

Innovative Gebäudetechnik und Solartechnik

Neben einer umfangreichen Vermittlung von Grundlagen zu solartechnischen Anwendungsfeldern zur Wärme- und Stromerzeugung, werden innovative multivalente Energieversorgungssysteme zur Wärme- und Kälteversorgung in der Gebäudetechnik vorgestellt. Wirkungs- und Nutzungsgrade werden ebenso durchleuchtet, wie die Marktentwicklung der letzten Jahre und die aktuellen zu berücksichtigenden Regelwerke und Normen. Neben einem Überblick zu solarthermischen Anwendungen, werden die Stromerzeugung durch PV und Batteriespeichersysteme wie auch Wärmepumpensysteme, Lüftungsanlagen und BHKW-Anwendungen dargestellt.

Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit ist ein anzustrebender gefahrenfreier Zustand bei der Berufsausübung. Um diesen zu erreichen, werden in diesem Teil des Modules „Arbeitswissenschaft und Arbeitssicherheit“ Aspekte zur Beurteilung und Vermeidung von Gefahren aufgezeigt. Gesetzliche und normative Regelungen zum Arbeitsschutz auf europäischer und nationaler Ebene werden ebenfalls vermittelt.

Exkursionen

  • Module „Projektierung und Projektplanung“ WiSe 2017 und „Geothermische Energiesysteme“ SoSe 2017: Exkursion nach Kulmbach 2017 zur Betriebsbesichtigung mit Seminar eines Wärmepumpenherstellers und Besuch der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) bei Windischeschenbach in der Oberpfalz
  • Modul „Geothermische Energiesysteme“ SoSe 2017: Exkursion zur Geothermieanlage Aschheim 2017 bei München
  • Module „Projektierung und Projektplanung“ WiSe 2016 und „Geothermische Energiesysteme“ SoSe 2016: Exkursion nach Kulmbach 2016 zur Betriebsbesichtigung mit Seminar eines Wärmepumpenherstellers und Besuch des Basaltkegels „Hoher Parkstein“ bei Weiden in der Oberpfalz

Kontakt

Professur Geothermische Energiesysteme

Petersgasse 18
94315 Straubing

Leitung

Prof. Dr. Simone Walker-Hertkorn

Tel.: +49 (0) 9421 187-250
Fax: +49 (0) 9421 187-130
E-Mail: s.walker-hertkorn@wz-straubing.de