Sprachen:

Archiv

Was steuert unser Einkaufsverhalten?

Was steuert unser Einkaufsverhalten?

Einkaufen gehen – das ist ein Thema, das jeden betrifft. Wir alle müssen die Dinge des täglichen Lebens erst einmal beschaffen, bevor wir sie nutzen können. Dafür muss jeder Entscheidungen treffen, manchmal mehrmals täglich: „Was möchte ich heute Abend essen?“ „Welche Jacke schützt mich am besten vor Regen?“ Oder allgemein: „Welches Produkt passt am besten zu mir und meinen Vorstellungen?“

mehr lesen
Füh­rungs­kräf­te für die Welt

Füh­rungs­kräf­te für die Welt

Für seine neuen Studenten des Masterstudiengangs Nachwachsende Rohstoffe, der am Montag am TUM-Campus Straubing startete, zog Prof. Dr. Cordt Zollfrank, Leiter der Professur Biogene Polymere, sogar sein Hemd aus. Darunter stand auf Englisch auf seinem Longsleeve, warum der Studiengang nicht nur für die 21 angehenden Master wichtig ist: „Weil wir keine Erde B haben.“ Als Führungskräfte von morgen sollen die künftigen Master helfen, die Welt, die einzige, die wir haben, vor dem wuchernden Müllproblem zu retten und den Umstieg von fossilen auf nachwachsende Rohstoffe kräftig voranzutreiben. Von den 21 Studierenden sind acht vom Bachelor Nachwachsende Rohstoffe aus Straubing und die restlichen 13 sind Externe. Darunter sind zwei aus China, drei Österreicher und der Rest aus Bayern.

mehr lesen
Un­kom­pli­ziert mit Her­aus­for­de­rung

Un­kom­pli­ziert mit Her­aus­for­de­rung

Der TUM-Campus Straubing lud am Donnerstag zu einem Studieninfotag ein. Friedrich Münch und sein Team aus Kollegen und Studenten informierten nicht nur mit Power-Point-Vorträgen, sondern auch mit Rundgängen, Laborbesichtigungen und vielen Gesprächen über die vielfältigen Studienmöglichkeiten in Straubing. Dabei wurde immer wieder klar, dass man hier die Vorteile der Technischen Universität München mit ihrem weltweiten Renommee mit einem kleinen aber feinen Studienort verbinden kann, der technisch auf dem neuesten Stand ist und gleichzeitig in kleinen Gruppen eine enge Vernetzung zwischen Studierenden, Doktoranden und Professoren bietet. Und das alles „unkompliziert“ in einem guten Miteinander, wie Münch betonte.

mehr lesen
Ide­en auf Bio­ba­sis

Ide­en auf Bio­ba­sis

Auf Einladung des Zweckverbands Hafen Straubing-Sand informierten sich Andrea Noske, Referatsleiterin für Bioökonomie im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), und Dr. Ralf Jossek vom Projektträger im Forschungszentrum Jülich bei einem Tagesbesuch über den Standort und die hier entwickelten und umgesetzten biobasierten Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Im Zentrum standen dabei die Aktivitäten des TUM-Campus Straubing, der weiteren Einrichtungen am Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe sowie der BioCampus im Hafen Straubing-Sand.

mehr lesen
Zu­rück nach Nie­der­bay­ern

Zu­rück nach Nie­der­bay­ern

Der Campus Straubing der Technischen Universität München (TUM) wächst weiter: Seit Anfang März ist auch die neue Professur für Bioinformatik der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) in Straubing besetzt. Und zwar mit jemandem, der die Stadt seit seiner Kindheit kennt: Prof. Dominik Grimm stammt aus Plattling (Landkreis Deggendorf). Die Ausschreibung sei für ihn wie ein Sechser im Lotto gewesen, sagt der 32-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung: „Wann hat man die Chance, als Bioinformatiker zurück nach Niederbayern zu kommen?“

mehr lesen
Wie das Wegwerfskalpell nachhaltig werden kann

Wie das Wegwerfskalpell nachhaltig werden kann

Erst der Blick in die Praxis offenbart die Möglichkeiten zur Veränderung – Müll, Plastikabfall, Wegwerfartikel und Einwegwerkzeuge sind trauriger aber derzeit notwendiger Alltag in der Medizin. Studierende des Masterstudiengangs „Nachwachsende Rohstoffe“ am TUM Campus Straubing erhielten jetzt neue Einblicke: Der Straubinger Chirurg Dr. Albert Solleder demonstrierte ihnen anschaulich, welche Materialien im OP verwendet werden, welche Anforderung die moderne Medizin an diese Materialien stellt und bei welchen Verfahren sie angewendet werden. Das Ziel: Anregungen für mehr Nachhaltigkeit in der Medizin zu gebe.

mehr lesen
Zu­künf­ti­ge La­bo­re schwe­ben ein

Zu­künf­ti­ge La­bo­re schwe­ben ein

„Gro­ßer Schritt“ beim Aus­bau des TUM-Cam­pus Strau­bing mit Schwert­ran­sport er­reicht. „No a klans Stückl“ – der Ausbau des TUM-Campus Straubing hört sich mitten in der Nacht bei eisigen Temperaturen österreichisch an. Die Schwerlastfirma aus dem Nachbarland hat aus Franken die ersten sechs von 21 Modulen in der Nacht zum Donnerstag an die Schulgasse geliefert. Gestern wurden sie schon per Schwerlastkran auf ihr Fundament am ehemaligen Vhs-Parkplatz neben dem einstigen Franziskanerkloster gesetzt. Der Clou dabei: Viele Teile der modernen Laborausrüstung des Siebeneinhalb-Millionen-Euro-Projekts sind schon montiert.

mehr lesen
Hopfen als Arznei

Hopfen als Arznei

Kann ich Alzheimer vorbeugen, indem ich Bier trinke? Die Arzneipflanze hilft bei Schlafstörungen und in den Wechseljahren. Forscher sind aber noch einer ganz anderen Wirkung auf die Spur gekommen. Hopfensackerl unterm Kissen sollen für guten Schlaf sorgen; Hopfentee hilft, die Verdauung anzuregen. Das ist altbekannt, aber längst nicht alles. Am TUM-Campus Straubing betreibt eine Gruppe am Lehrstuhl Organische und Analytische Chemie Grundlagenforschung am Hopfen. Corinna Urmann ist überzeugt: Mögliche Anwendungsbereiche sind Krankheiten wie Alzheimer oder Demenz. Seine Doktorarbeit zu diesem Thema schreibt derzeit Michael Kirchinger.

mehr lesen
Seite 1 von 1512345...10...Letzte »

Kontakt

TUM Campus Straubing

Schulgasse 22
94315 Straubing

Pressereferent

Friedrich Münch

Tel.: +49 (0) 9421 187-107
Fax: +49 (0) 9421 187-130
E-Mail: f.muench@tum.de